atmosfair ist eine gemeinnützige GmbH mit Sitz in Bonn, gegründet im Mai 2005. Gesellschafter ist die umwelt- und entwicklungs- orientierte Stiftung Zukunftsfähigkeit.  
Wer fliegt, wer bezahlt?

Nur etwa fünf Prozent der Menschen sind schon einmal in der Luft gewesen. Diese Minderheit, die immer häufiger fliegt, wohnt hauptsächlich in Industrieländern. Von den Folgen des Klimawandels sind aber vor allem diejenigen betroffen, die bisher kaum dazu beigetragen haben: Menschen in Entwicklungsländern.
Rund 2,4 Milliarden Menschen leben auf dem Land und sind direkt von der Landwirtschaft – und damit von klimatischen Bedingungen – abhängig.
Veränderungen des Klimas, wie vermehrt auftretende Dürren oder Stürme, bedeuten für sie eine unmittelbare Gefährdung der Existenz.
Alle 30 Sekunden stirbt ein Kind an Malaria. Malaria ist bei den Infektionskrankheiten weltweit die zweithäufigste Todesursache. Durch steigende Temperaturen können die Mücken, die die Krankheit übertragen, in immer neue Gebiete vordringen.
Der ansteigende Meeresspiegel bedroht nicht nur wunderschöne Sandstrände, sondern vor allem auch den Lebensraum vieler Menschen, die an der Küste leben. In den Philippinen sind bereits heute 17 Millionen den Risiken durch Fluten, Überschwemmungen und dem Eindringen von Salzwasser ausgesetzt.
Ein Teil von Bangladesch wird durch Sturmfluten und Flussüberschwemmungen versinken, sagen Forscher voraus. Kleine Inselstaaten, wie Tuvalu im Pazifik, drohen langfristig komplett zu verschwinden.

 
Wie funktioniert atmosfair?

Passagiere zahlen freiwillig für die von ihnen verursachten Klimagase. Das Geld wird zum Beispiel in Solar-, Wasserkraft-, Biomasse- oder Energiesparprojekte investiert, um dort eine Menge Treibhausgase einzusparen, die eine vergleichbare Klimawirkung haben wie die Emissionen aus dem Flugzeug. Finanziert werden Projekte in Entwicklungsländern. Ihr Geld trägt dazu bei, diese Projekte zu ermöglichen.

Wie können Sie zahlen? Sie können ein atmosfair-Zertifikat entweder bei einem Reiseveranstalter des forum anders reisen kaufen – gleichzeitig mit Ihrem Ticket – oder über das Internet. Über die atmosfair-Homepage können Sie auch noch für einen Flug aus dem vergangenen Jahr aufkommen. Das Geld fließt anschließend an Klimaschutzprojekte in so genannten Entwicklungsländern, die atmosfair nach strengen Kriterien auswählt. Kontrolliert werden die Projekte von Gremien und technischen Organisationen, die im Rahmen des Klimaprotokolls von Kioto entstanden sind. So können die Kunden sicher sein, dass das Geld auch tatsächlich beim Klimaschutz ankommt.

Um den Flugverkehr in angemessenen Schranken zu halten, fehlen bisher ausreichende rechtliche Vereinbarungen. Mit atmosfair können Sie schon heute handeln!

 
Flüge vermeiden

Das Beste fürs Klima ist es, gar nicht zu fliegen. Dass dies kein Hexenwerk ist, haben Menschen bewiesen, bevor Otto Lilienthal zum ersten Mal abhob. Aber auch heute gibt es echte Alternativen zum Fliegen:
Das forum anders reisen bietet ihnen Urlaubs- und Erlebnismöglichkeiten mit Kontakt zur Erde in oder nahe der Heimat. Langweilig? Von wegen: Trauen Sie sich, anschauen kostet nichts! Mehr Informationen finden Sie hier!

 
Link zu ATMOSFAIR -
Fliegen und für die Klimagase zahlen